Schleusennutzung

Die Bedienung der Schleusen ist weitestgehend vereinheitlicht, aber nicht immer identisch. Bitte beachten Sie die Schilder an den jeweiligen Anlagen sowie die Hinweise auf den elektronischen Anzeigetafeln. Nachfolgend können Sie sich über die Bedienung sowie die Sicherheitshinweise informieren.

Bedienungsanleitung

1. Anforderungsschalter am Anleger betätigen. Dazu blauen Hebel kurzzeitig zum Boot hin betätigen.

2. Die Schleusung wird von der Steuerung eingeleitet, gegebenenfalls ist eine Gegenschleusung abzuwarten.

3. Das Schleusentor wird geöffnet und nach Umschaltung der Ampel auf Grün darf in die
Schleusenkammer eingefahren werden.

4. Nach Einfahrt aller Boote sind diese mit Leinen an den Pollern festzumachen, dabei ist die
Höhendifferenz von ca. 1 m zu beachten. (Leinen sind locker und nachstellbar anzubringen! Paddler können sich festhalten)

5. Danach ist der blaue Anforderungsschalter zum Fortsetzen des Schleusenvorganges zu betätigen. Bitte betätigen Sie den Anforderungsschalter erst, wenn Sie sich sicher sind, dass alle Boote eingefahren sind. Nehmen Sie Rücksicht auf die nachfolgenden Bootsführer.

6. Danach schließt sich das Schleusentor automatisch und der Wasserstand wird ausgeglichen.

7. Nach erfolgtem Wasserstandsausgleich wird das Gegentor geöffnet und die Ampel zur Ausfahrt auf Grün geschaltet.

8. Es darf erst bei grünem Ausfahrtssignal aus der Schleusenkammer ausgefahren werden.

 
Sicherheitseinrichtungen und Sicherheitshinweise:

1. Die Schleuse verfügt über verschiedene Sicherheitseinrichtungen an den Schleusentoren, welche das Einklemmen zwischen Schleusentor und Schleusenwand verhindern. Nach Auslösen einer der Sicherheitseinrichtungen blinken alle Ampeln rot und die Torbewegung wird unterbrochen. Um den Schleusvorgang fortsetzen zu können, muss der Anforderungsschalter in der Schleusenkammer erneut betätigt werden.

2. Bei einem Notfall kann der Schleusenvorgang über den roten Notschalter in der Schleusenkammer unterbrochen werden. Alle Ampeln blinken rot. Der Schleusenvorgang kann durch den Betreiber der Anlage wieder aktiviert werden. Die Störmeldung an den Betreiber wird automatisch übermittelt.

3. Bei einer allgemeinen Störung blinken alle Ampeln ebenfalls rot, die Schleuse ist nicht betriebsbereit.

4. Ist die Schleuse nicht in Betrieb (siehe Schleusenzeiten), sind alle Ampeln aus.

Betriebszeiten Schleusen Cospuden und Connewitz:
 
März 10.00  - 16.00 Uhr
April 10.00  - 16.00 Uhr
Mai 10.00 - 20.00 Uhr
Juni - August 10.00 - 20.00 Uhr
September 10.00 - 19.00 Uhr
Oktober 10.00 - 16.00 Uhr

An den Schleusen stehen Servicekräfte zur Verfügung, die Ihnen bei der Bedienung, Einweisung, für Hilfestellungen und bei Fragen zum Gewässerverbund gerne weiterhelfen.

Betriebszeiten Kanupark-Schleuse:
 
Vor- und Nachsaison
(2. - 30. April / 5. Oktober - 1. November)
Betrieb Kanupark-Schleuse Samstag, Sonntag & Feiertag: 10.00 - 17.00 Uhr (witterungsabhängig)
Hubzeiten der Klappbrücke Samstag: 10.00 / 14.00 Uhr (bedarfsweise)
Hauptsaison (1. Mai - 4. Oktober)
Betrieb Kanupark-Schleuse Montag - Donnerstag: 11.00 - 18.00 Uhr
Freitag - Sonntag, Feiertag: 10.00 - 18.00 Uhr
Hubzeiten der Klappbrücke Freitag, Samstag: 10.00 - 10.30 Uhr / 14.00 - 14.30 Uhr