Geopfad ©LTM/Schmidt

Geopfad ©LTM/Schmidt

Erdgeschichte

Geopark "Porphyrland. Steinreich in Sachsen"

Schillingbruch ©Geopark Porphyrland
Der Geopark "Porphyrland. Steinreich in Sachsen", zwischen den Hohburger Bergen, dem Collm bei Wermsdorf, dem Rochlitzer Berg und den Naunhofer Seen gelegen, trägt seit November 2014 ein besonderes Gütesiegel. Er ist der 15. Nationale GeoPark in Deutschland. Seine Geoportale dienen als Besucherzentren und sind zugleich Ausgangspunkte für Entdeckungsreisen in die Umgebung auf speziell ausgewiesenen Georouten oder laden zu Besuchen von Geotopen und Sehenswürdigkeiten ein. Erfahren Sie mehr zur Bedeutung der verschiedenen Porphyre für die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Region auf den Internetseiten des Geoparks.

GEOPFAD Markkleeberger und Störmthaler See

GEOPFAD (©LTM/A. Schmidt)
Auf über 14 Kilometern laden sechzehn übermannshohe Stelen, der Schichtenstapel und zwei geologische Fenster zum Eintauchen in die Erd- und Menschheitsgeschichte ein. Die neuen Landmarken am Seenverbund Markkleeberger See – Störmthaler See sind unverkennbar.
Start und Ende der Wanderung auf dem GEOPFAD sind frei wählbar. Jeder Erlebnispunkt auf dem GEOPFAD erzählt eine in sich abgeschlossene Geschichte. Sie thematisieren die archäologische Fundstätte in Markkleeberg, das Vordringen der Nordsee bis in unseren Raum und spektakuläre Funde bei geologischen Grabungen auf dem weltweit längsten, je aufgenommenen Profil.


LOGO GEOPFAD

Fakten zur Strecke

Start / Ziel:
Markkleeberg, Seepromenade / Großpösna, nahe Dreiskau-Muckern

Strecke:
Markkleeberg, Seepromenade – Unterer Uferweg – Silberschacht – Bergbau-Technik-Park – Plaumenallee – Großpösna, nahe Dreiskau-Muckern
 
Länge:
13,4 km - Streckenwanderung
 
Markierung:
16 Stelen und kleine Wegweiser markieren den Weg
 
Wegbeschaffenheit:
52% asphaltierte Strecke, 34% naturbelassene Wege, 14% Schotterweg